Startseite
    Tansania
    Australien
    Round-the-World
  Gästebuch

http://myblog.de/helix007

Gratis bloggen bei
myblog.de





Australien

Adelaide

.. wieder zurueck an einem mir sehr wohl bekannten Orte - Adelaide-  sitze im gleichen Internetcaf'e wie damals,als ich noch mit Lisa als Backpacker und Farmarbeiterin unterwegs ware, King - William street Corner Rundle-Mall..

Die Stadt hat sich nicht sehr geaendert, obwohl ich ein paar neue Ecken entdeckte, wie so oft, wenn man zurueckkehrt,...sehr nette auch, und ich hab noch froehliche Tage hier genossen.

Die Reise mit der Indian Pacific Railway war sehr, sehr schoen und die Zeit verging wie im Fluge.                                      Zwei Tage und zwei Naechte durch die australische Wueste,.. zwischendurch eine Ebene, mit 400 km die laengste gerade Zugstrecke der Welt,..  superschoene Sonnenuntergaenge und ein gigantischer Sternenhimmel in der krassen Dunkelheit des Outbacks. 

Es gab eigentlich nur einen wirklichen Stop in Kalgoorlie - die Stadt an der Goldenen Mile, eine der groessten Goldadern der Welt mit einer Mine, die heute noch in Betrieb ist. Sehr einsam, ausgestorben und langweilig vor allem um 23 Uhr nachts. ..

Der Zug war nicht sehr stark besetzt, so dass wir alle einen Doppelsitz hatten, abends Karten spielten, Dvd's ansahen  und ich hab einen netten Studenten aus Adelaide getroffen, der "Winery" studiert und hab mal wieder was dazu gelernt..und er kannte sogar unseren Schwarzriesling ! 

Ich muss jetzt los, noch Besorgungen machen.. Australien ist fuer mich immer mit Schmerzen und Abschied nehmen verbunden.. aber auch viele Erinnerungen an goldene Augenblicke, Erfahrungen und Zusammentreffen, geh Euch noch schnell ein paar Sonnenstrahlen einfangen 

Freu mich Euch bald alle wieder zu sehen !

as home's anywhere you are too ..

helena

 

 

 

10.4.08 05:48


Perth 3

Nach zwei heftigen Regentagen, die am Meer auch mal sehr intensiv zu erleben sind, scheint seit gestern in Perth wieder die Sonne und meine letzte Woche in dieser Stadt neigt sich dem Ende zu. Es ist deutlich kuehler geworden , der Wind ist frischer aber ich geniesse das nach all der vielen Sonne sehr.

Das letzte Wochenende war gepraegt von vielen Abschieden, fast alle meine Lieblingsmitbewohner sind nach Hause geflogen und meine Famulatur ist ja seit letztem Freitag auch zu Ende.  Ueberraschenderweise musste ich auch mein Zimmer raeumen, (diese Wohnheimsverwalterin ist die verplanteste Person, die ich kenne) aber ich hatte Glueck und konnte bei Freunden im Wohnzimmer auf dem Sofa unterkommen. War in der Oper- die Zauberfloete - deutscher Gesang, englische Dialoge... sehr lustig und schoen anzuschauen, gestern den ganzen Tag mit dem Fahrrad auf der Suche zum Strand unterwegs, da haben mich die "Lifeguard Competitions" interessiert, die noch die ganze Woche am Scarborough Beach stattfinden. War auch sehr aufregend, unglaublich, was man auf dem Wasser alles machen kann.

Morgen fahren  wir fuer zwei Tage in die "Pinnacles", eine wuestenartige Landschaft mit verwitterten Kalksteinsaeulen inmitten des Nambug-Nationalparks . Wird sicherlich eindruecklich und ich freu mich drauf.

Am Samstag dann eine kleine Abschiedsfeier, laesst sich leider nicht vermeiden,  und ab Sonntag sitze ich  fuer zwei ganze Tage im Zug durch das Outback - der Indian Pacific Railway" von Perth nach Adelaide.. mit 4352 Kilometern mit einer der laengsten Zugstrecken der Welt und im Sitzwagen und mit Backpacker-Preisen unerwartet guenstig zu haben. Die Freunde von der Farm konnten es sich zeitlich Gott sei Dank doch noch einrichten vor Ort zu sein und so freu ich mich jetzt auf ein Wiedersehen .

Viele Gruesse und vielen Dank fuer all die Gruesse zurueck !

 Eure Heli

 

 

 

 

3.4.08 07:16


Margret's River and Easter in Australia

... melde mich zurueck,.. nach einer kleinen Pause und ja, wo fange ich an ?
Mit geht es gut, das Wetter ist schoen, der Himmel ist blau - noch immer -  und die Sonne scheint.
Wobei - Sommerende - gestern habe ich zum ersten Mal meine Jacke gebraucht, recht so , ich schaele mich schon,
habe sehr viel Hunger, nach Leben und ueberhaupt...
die Zeit fliegt dahin, aber ich halte die Tage fest in meinem kleinen roten Buechlein, habe Rueckenwind und das eine ganze Weile schon.
Ueber die Osterfeiertage war ich mit Sarah, Cat und Thorben (alles Mitstudenten)  in der Umgebung von Margret River, 400 km suedlich von Perth, wunderschoen gelegen, mit vielen Weinguetern,fuer die diese Gegend bekannt ist, superschoenen Straenden, die Westkueste ist rauher, steiler, freier ung wir genossen eine wunderbar  friedliche und entspannte Zeit.
Hatten uns fuer diesen Ausflug ein Auto gemietet, relativ guenstig und unkompliziert zu haben.. waren in Hostels und Jugenherbergen einquartiert, billig und gut gegessen, Wein getestet , geschnorchelt, gebadet , gesurft.. diese Wellen machen mich fix und fertig , die Stroemung und wenn ich mir meine blauen Beine so ansehe, denke ich der Sport ist nichts fuer mich. Aber wir versuchen es tapfer weiter.
Auf den teuren Lindt-Schokohasen, den man hier kaeuflich erwerben kann, haben wir verzichtet, aber Eier gab es, handbemalt, dafuer hatte ich gesorgt und ich bin stets erfreut darueber, wie gut die Gemeinschaft unter uns - mittlererweile 8 Studenten- ist, wo wir doch alle sehr unterschiedlich sind.
Seit einer Woche haben wir auch einen neuen Mitbewohner - KP aus London - ein sehr geselliger Bursche, der meiner Zimmerkollegin Mareike und mir mit erstaunlicher Regelmaessigkeit Rotwein und Kuchen mit nach Hause bringt.. und sein Beduerfnis uns mit den News interessanter Patientengeschichten zu versorgen.. koestlich . ja es ist schon lustig mit internationalen Medizinstudenten zusammenzuleben.. die Witze sind trotzdem ueberall die Selben..
Nun ja, die letzte Woche Famulatur fuer mich im Royal Perth und ich bin mir nach wie vor sehr unsicher, was fuer einen Eindruck Australien bei mir hinterlassen moechte. Soviele verschiedene Kulturen wie hier versammelt sind, teilweise sehr chaotisch und trotzdem gewissenhaft,  neulich sassen wir auf Station, der Patient - ein Fluechtling aus Nigeria, verheiratet mit seinen 22 Jahren mit einem Maedchen aus Australien, die Krankenschwester aus Indien, der Arzt aus Singapur und ich, der Student.. und trotzdem - es funktioniert - ohne Gewalt, Unruhen, die man ja vermuten koennte.. vielmehr , diese "easy going " - Lebensweise, don't worry mate, mach dir keine Sorgen,..
.. diese Woche steht noch viel Freizeitaktivitaet auf dem Programm, heute bin ich zum Dinner eingeladen, am Donnerstag kommt  die Gruppe "Air" nach Perth in den King' s Park !! und wir setzen uns einfach daneben und hoeren mit und stellt euch vor
Jack Johnson spielt am Samstag im Stadium und soeben habe ich Karten bekommen - live - fabulous !!! 
ja, es laesst sich hier gut aushalten , anstelle von Spatzen fliegen mir Papageien ueber die Laufstrecke, sonst koennte man fast denken, man sei zuhause
Viele liebe Gruesse in die Heimat !
Helena
.. am Scarborough - Beach
            und "Selbschtausloeserbild" auf dem Balkon in Pemperton
26.3.08 03:14


Bilder

....damit ihr einen besseren Eindruck erhaltet und die Eintraege etwas an Farbe gewinnen...

 hier ein paar Bilder

 Cottesloe - Beach im Sonnenuntergang  

..die grosse Runde beim gemeinsamen Abendessen

und Patricia (Holland) und ich

14.3.08 04:20


Perth 2

Mein erstes Wochenende in Perth. Vor einer Woche bin ich losgeflogen, in aller Hektik aus dem Sturm in die Sonne.

Und es war ein schoener Tag gewesen - kann ich meist sagen.

War surfen mit den anderen Studenten am Freitag nachmittag. Nachdem ich schon nach zwei Patientenaufnahmen nach Hause geschickt wurde. Freitags wird hier nicht viel gearbeitet, wie man mir sagte. (sehr interessante Faelle uebrigens, Hypophysenausfall nach Verkehrsunfall und ein Selbstmordversuch mit Thyroxinintoxikation)

Die Wellen waren allerdings viel zu stark fuer uns, hab mehr gegen sie gekaempft als mit ihnen / Spass machte es trotzdem und trotz Wolken und Regenschauern, Lichtschutzfaktor 40 Sonnenbrand bekommen !

Wir sind samstags nach Fremantle gefahren, ein Vorort von Perth, wunderschoen direkt am Meer gelegen, mit einem riessigen Hafen, an dem die Traumschiffe aufbrechen und ich winkte zum Abschied und warte jetzt auf die Boote, die von den Oelbohrinseln kommen, noch 13 Tage lang.

Auch haben wir eine Fuehrung durch ein ehemaliges Gefaengnis gemacht, das Groesste hier in WA. Sehr gruselig von Zeit zu Zeit und ich fragte mich in wie vielen Teilen der Welt die heutzutage noch so oder gar schlimmer eingerichtet sind.

Das Wochenende war auch gut mehr an die Freundschaften der anderen Studenten anzuknuepfen, die sich schon so viel laenger kennen, Weihnachten und Silvester zusammen verbrachten, mit ihnen abends auszugehen, zusammenzusitzen und Gin Tonic zu trinken.

Ansonsten ist hier so etwas wie Alltag eingekehrt, ich werde in sehr viele Bereiche eingefuerht, Patientenaufnahmen, Untersuchungen, .. manchmal auch sehr traurig, viele Aboriginal People leben auf der Strasse, trinken zuviel Alkohol, koennen sich die Medikamente nicht leisten oder kommen nur von Zeit zu Zeit vom Outback in die grossen Staedte, was eine Langzeitbetreuung sehr schwer macht.

Mein Training nach Feierabend beschaeftigt mich auch zu genuege, der Lauf immer am Fluss entlang in den Sonnenuntergang, bei blauem Himmel und starker Brise... - wunderbar -  abendliche Gespraeche mit meinen Mitbewohnern, hier und da mal ein Picknick oder ein gemeinsames Abendessen,.. und wir haben ja auch einen TV/Geraet fuer so unterhaltsame Serien wie "Dr.House" und "Grace Anatomy"..

mir geht es sehr gut hier, habe mich auch an die Umstaende gewoehnt, die mich mit dieser Stadt verbinden.

kein Grund sich Sorgen zu machen...

Aber ihr duerft natuerlich trotzdem gerne an mich denken.

Ich tue es auch,.. man geht schliesslich auch auf Reisen, um die Freude des Wiederkehrens zu erleben.

Helena

11.3.08 04:21


Perth / Australia

...viele Gruesse aus Perth !

bin nun schon seit drei tagen hier gut gelandet und bin froehlich. hab schon gleich den sternenhimmel nach dem kreuz des suedens durchforstet und bei den klaren naechten hier, war das kein problem. schon spannend wieder die suedliche hemisphaere betreten zu haben.

heute hat es 35 Grad, aber das Krankenhaus ist klimatisiert und am abend kommt stets eine kuehle brise, der herbst kommt. Perth liegt an der Westkueste , die stadt ist nett, was ich bis jetzt davon gesehen habe jedenfalls. Sie liegt an einem fluss, der direkt in's meer fuehrt und so war ich auch schon baden am strand - 30 minuten mit der bahn entfernt. gleich am ersten tag, nachdem der montag, also der tag meiner ankunft ein feiertag war, alles geschlossen und verlassen - gott sei dank jedoch - mein zimmerschluessel fuer mich hinterlegt . ich bin gleich neben dem krankenhaus untergebracht, teile ein apartment mit einem jungen aus deutschland, johannes aus kiel, der hier ein tertial seines pj ableistet, ueberhaupt sind auf unserem gang nur studenten, was die abendlichen freizeitaktivitaeten erleichtert. wobei ich sagen muss, dass ich die letzten zwei abende schon um 18 uhr im bett lag. war sehr, sehr muede , vom fliegen, stadt erkunden, die vielen neuen eindruecke,.. im krankenhaus kommt mir vieles noch aus england bekannt vor, das ist sicherlich eine erleichterung, die aerzte sind alle furchtbar nett und geben sich grosse muehe mir viel beizubringen. in der sektion "endocrinology and diabetes" bin ich untergebracht, also fuer alle nicht- mediziner geht es grob um die lehre von den hormonen, die zuviel oder zuwenig vorhanden sein koennen, teilweise sehr komplexe krankheitsbilder und ich bin echt froh, dass ich letztes semester das wahlfach dazu hatte. die letzten zwei tag war ich so von 8- 16 uhr in der klinik beschaeftigt aber wie ich so zwischen den zeilen verstehen konnte, soll ich doch auch viel zeit dazu verwenden ihr grossartiges land kennen zu lernen also mal sehen. ich bin eigentlich nicht als tourist gekommen, hauptsaechlich auch um alte freunde zu treffen und ja, die zeit zu geniessen und natuerlich viel medizin zu lernen   und vielleicht klappt es ja nochmal mit dem surfen.

 so, das waer's fuer's erste.. meine fingernaegel sind schon blau. diese klimaanlagen hier sind echt der hammer. da bekommt man ja frostbeulen und nachdem ich den ganzen tag noch keine sonne gesehen habe muss ich jetzt dringend, dringend raus.

ihr koennt mir uebrigens auch schreiben ! bin stolzer besitzer einer adresse und noch bis mindestens dem 30. maerz hier.

helena kett, Postgraduate Medical Education , Level 4M Block Colonial House, BOX X2213 GPO  Royal Perth Hospital

Perth Western Australia 6847

 

ich sende euch viele, viele gruesse

heli

 

5.3.08 09:27





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung